Schüßler Salz Nr. 15 – Kalium jodatum

Man findet Jodsalze in der Hirnanhangdrüse (Hypophyse), im Magen, in den Nieren, der Schilddrüse und den Muskeln.

Aus biochemischer Sicht behandelt man alle von Jod beeinflussbaren Störungen mit Kaliumjodid.

In der Biochemie nach Schüßler wird Kalium jodatum (Schüßler Salz Nr. 15) unter anderem bei folgenden Krankheitsbildern eingesetzt: Dosierungsempfehlung: Kinder nehmen zwei- bis dreimal eine Tablette und Erwachsene dreimal zwei Tabletten täglich. In akuten Fällen empfehlen Anhänger der Schüßlerschen Lehre eine häufige Gabe des Mittels in der Potenz D6.
Autoren und Quellen Aktualisiert: 22.04.2015
  • Autor/in: vitanet.de
  • Quellen: H. Gäbler: Wesen und Anwendung der Biochemie, Deutsche Homöopathie-Union Karlsruhe 1991
  • Und der Tag wird gut!, Deutsche Homöopathie-Union Karlsruhe, 2004
  • Dr. Schüßler Salze, Seminarunterlagen