Hydrastis – homöopathisches Mittel

Hydrastis wird auch Kanadische Orangenwurzel, Goldsiegelwurzel oder Kanadische Gelbwurz genannt. Die Wurzel der Pflanze wurde schon von den amerikanischen Ureinwohnern als Stärkungsmittel und gegen Magenbeschwerden verwandt. Auch Spülungen für Augen, Mund und Nase wurden daraus hergestellt.

Hydrastis – Anwendungsgebiete

Homöopathisch aufbereitet findet Hydrastis vor allem bei schwächenden und zehrenden Krankheiten und Erkrankungen der Schleimhäute Verwendung.

In der Homöopathie wird Hydrastis unter anderem bei folgenden Krankheitsbildern eingesetzt:

Kopfbereich
Oberkörper
Unterkörper
Autoren und Quellen Aktualisiert: 05.04.2017
  • Autor/in: vitanet.de
  • Quellen: G. Köhler: Lehrbuch der Homöopathie, Hippokrates Verlag 1998
  • R. Sonntag, G. Lang: Homöopathie in der Apotheke, Barthel & Barthel 1993
  • Homöopathisches Repetitorium, DHU Karlsruhe 2002
  • K. Stauffer, K.-H. Gebhardt: Stauffers homöopathisches Taschenbuch, Haug Verlag 1986
  • Wiesenauer und Berger: Homöopathie - Beratung, Deutscher Apotheker Verlag Stuttgart, 1994
Suche nach Netzwerk- & Servicepartnern
Zertifizierung