Cimicifuga racemosa – homöopathisches Mittel

Cimicifuga racemosa, Wanzenkraut oder auch Traubensilberkerze ist eine bis zu zwei Meter hohe Pflanze mit kleinen, weißen Blüten. Sie stammt aus dem Osten Nordamerikas. Die Indianer haben sie unter anderem gegen Schlangenbisse benutzt. Heute wird sie in der Naturheilkunde häufig bei Frauenbeschwerden wie Wechseljahres- und Menstruationsbeschwerden eingesetzt.

Cimicifuga racemosa – Anwendungsgebiete

In der Homöopathie wird Cimicifuga unter anderem bei folgenden Krankheitsbildern eingesetzt:

Kopfbereich Unterkörper Glieder
  • Gelenkbeschwerden und Neuralgien, sofern diese durch Hormonschwankungen ausgelöst wurden
Mutter und Kind Sonstige
Autoren und Quellen Aktualisiert: 05.04.2017
  • Autor/in: vitanet.de
  • Quellen: G. Köhler: Lehrbuch der Homöopathie, Hippokrates Verlag 1998
  • R. Sonntag, G. Lang: Homöopathie in der Apotheke, Barthel & Barthel 1993
  • Homöopathisches Repetitorium, DHU Karlsruhe 2002
  • K. Stauffer, K.-H. Gebhardt: Stauffers homöopathisches Taschenbuch, Haug Verlag 1986
  • Wiesenauer und Berger: Homöopathie - Beratung, Deutscher Apotheker Verlag Stuttgart, 1994
Suche nach Netzwerk- & Servicepartnern
Zertifizierung