Calcium phosphoricum – homöopathisches Mittel

Calcium phosphoricum oder auch Calciumhydrogenphospat ist der Hauptbestandteil unserer Knochen. Darüber hinaus wird es in allen Körperzellen gefunden. Insgesamt ist Calcium phosphoricum das am häufigsten im Körper vertretene mineralische Salz.

Calcium phosphoricum – Anwendungsgebiete

In der Homöopathie wird Calcium phosphoricum unter anderem bei folgenden Krankheitsbildern eingesetzt:

Kopfbereich Glieder Körperliche Verfassung
  • Appetitlosigkeit, Abmagerung
  • allgemeiner Schwäche, Erschöpfung, Müdigkeit
  • Konzentrationsstörungen
  • Abwehrschwäche
  • Rekonvaleszenz
  • Gliederschwäche, Wetterfühligkeit
  • Schlafbeschwerden
  • Entwicklungsverzögerungen bei Kindern (sie sind nervös und unruhig, schwach und schnell erschöpft)
Autoren und Quellen Aktualisiert: 05.04.2017
  • Autor/in: vitanet.de
  • Quellen: G. Köhler: Lehrbuch der Homöopathie, Hippokrates Verlag 1998
  • R. Sonntag, G. Lang: Homöopathie in der Apotheke, Barthel & Barthel 1993
  • Homöopathisches Repetitorium, DHU Karlsruhe 2002
  • K. Stauffer, K.-H. Gebhardt: Stauffers homöopathisches Taschenbuch, Haug Verlag 1986
  • Wiesenauer und Berger: Homöopathie - Beratung, Deutscher Apotheker Verlag Stuttgart, 1994
Suche nach Netzwerk- & Servicepartnern
Zertifizierung