Darmkrämpfe, Darmkoliken

Aufgelistet sind die typischen Merkmale oder Hinweise und die verwendeten homöopathischen Medikamente:
  • Stress als Mitursache, vergeblicher Stuhldrang, Blähungen, Sodbrennen, Zustand verschlechtert sich nach Genussmitteln (Alkohol, Nikotin, Kaffee).
    Nux vomica
  • Stechender Schmerz, oft mit Verstopfung einhergehend, Bewegung verschlechtert den Zustand, Ruhe und Kühlung bessern.
    Bryonia
  • Krämpfe nervös bedingt, Blähungen, Zustand schlechter nach Sorgen und Kummer, besser nach Essen.
    Ignatia
  • Schneidender Schmerz, Blähungen, eventuell Durchfall, Zustand besser nach Essen, Wärme und Druck bessern ebenfalls das Krankheitsbild.
    Colocynthis
  • Krämpfe plötzlich auftretend, Magen/Darm sehr empfindlich, Rückwärtsbeugen und Ruhe bessern den Zustand.
    Belladonna
Außerdem – jedoch ohne weitere Beschreibung und Abbildung:
  • Starke Blähungen. Zusammenkrümmen, Wärme und Druck bessern die Beschwerden. Aufstoßen bringt keine Besserung.
    Magnesium phosphoricum
  • Querschießende Schmerzen im Unterleib, Folge von Ärger, Blähungen auch nach kleinen Mahlzeiten.
    Lycopodium
Info
Bei anhaltenden Darmkrämpfen und Darmkoliken sollten Sie einen Arzt aufsuchen und die Ursache abklären lassen.
Autoren und Quellen Aktualisiert: 05.04.2017
  • Autor/in: vitanet.de
  • Quellen: G. Köhler: Lehrbuch der Homöopathie, Hippokrates Verlag 1998
  • R. Sonntag, G. Lang: Homöopathie in der Apotheke, Barthel
  • Homöopathisches Repetitorium, DHU Karlsruhe 2002
  • K. Stauffer, K.-H. Gebhardt: Stauffers homöopathisches Taschenbuch, Haug Verlag 1986
Suche nach Netzwerk- & Servicepartnern
Zertifizierung