Homöopathie bei Depression – Traurigkeit – Niedergeschlagenheit – Stimmungsschwankungen

Starke Depressionen sind durch Homöopathika nicht zu beeinflussen. Auch bei Stimmungsschwankungen, Traurigkeit und Niedergeschlagenheit sollten homöopathische Mittel nur zusätzlich eingesetzt werden.

Frau sitzt auf Sofa © Thinkstock
Die folgenden homöopathischen Mittel können angewandt werden bei:
  • (Liebes-)Kummer, Überlastung, Traurigkeit, Heimweh, nach Enttäuschung, Appetitstörungen
    Ignatia
  • schwankende Stimmung, gereizt, eifersüchtig, Weinen
    Pulsatilla
  • traurig, gleichgültig, erschöpft (Frauen)
    Sepia
Außerdem – jedoch ohne weitere Beschreibung und Abbildung:
  • alte Menschen, überempfindlich, menschenscheu
    Ambra
  • traurig, Kummer, gekränkt, überempfindlich, introvertiert
    Natrium muriaticum (chloratum)
  • Liebeskummer, eifersüchtig, erregt
    Lachesis
  • Schwäche, traurig, hoffnungslos, teilnahmslos, Liebeskummer, Heimweh
    Acidum phosphoricum
  • sehr empfindlich gegen Sinneseindrücke, Stimmungsschwankung, Schwäche
    Phosphorus
Autoren und Quellen Aktualisiert: 26.11.2014
  • Autor/in: vitanet.de
  • Quellen: G. Köhler: Lehrbuch der Homöopathie, Hippokrates Verlag 1998
  • R. Sonntag, G. Lang: Homöopathie in der Apotheke, Barthel
  • Homöopathisches Repetitorium, DHU Karlsruhe 2002
  • K. Stauffer, K.-H. Gebhardt: Stauffers homöopathisches Taschenbuch, Haug Verlag 1986