Homöopathisches Mittel bei Nasentropfen-Missbrauch

Symptome:

Aufgelistet sind die typischen Merkmale oder Hinweise und die verwendeten homöopathischen Medikamente:
  • Zur Regeneration angegriffener Nasenschleimhäute.
    Luffa


Info
Oft kommt es vor, dass nach einem harmlosen Schnupfen abschwellende Nasentropfen oder -sprays zu lange angewendet werden und die Nasenschleimhäute austrocknen. Dies führt wiederum zum weiteren „Griff zur Flasche". Diesen Circulus vitiosus (Teufelskreis) kann man durchbrechen, indem man eine Woche die eine Nasenhälfte mit physiologischer Kochsalzlösung oder Meereswasser-Lösung behandelt und nur eine Seite mit der abschwellenden Nasentropfenlösung. Nach einer Woche wird dann die andere Nasenhälfte mit der Salzlösung regeneriert. Zusätzlich wird oft das homöopathische Medikament Luffa (auch als Spray!) eingesetzt.
Autoren und Quellen Aktualisiert: 05.04.2017
  • Autor/in: vitanet.de
  • Quellen: G. Köhler: Lehrbuch der Homöopathie, Hippokrates Verlag 1998
  • R. Sonntag, G. Lang: Homöopathie in der Apotheke, Barthel
  • Homöopathisches Repetitorium, DHU Karlsruhe 2002
  • K. Stauffer, K.-H. Gebhardt: Stauffers homöopathisches Taschenbuch, Haug Verlag 1986
Suche nach Netzwerk- & Servicepartnern
Zertifizierung