Homöopathische Mittel bei Offene Beine – Ulcus

Symptome:

Aufgelistet sind die typischen Merkmale oder Hinweise und die verwendeten homöopathischen Medikamente:
  • Brennende Schmerzen, übel riechendes Sekret, blutende Wunde. Blass-kalte Haut, allgemeine Schwäche. Hitze verschlechtert das Krankheitsbild, Kühlung und Frischluft bessern es.
    Carbo vegetabilis
  • Eitriges, übel riechendes Sekret. Kalte Füße, allgemeine Schwäche.
    Kälte verschlechtert, Wärme verbessert das Krankheitsbild.
    Silicea
  • Nach Verletzungen, Wundheitsgefühl.
    Arnica
  • Zähes, blutiges Sekret, deutliche Randbildung der Wunden. Empfindlichkeit gegen Kälte.
    Kalium bichromicum
  • Leiden chronisch. Neigung zu Eiterungen mit gelb-grünem Sekret. Übel riechend, empfindlich gegen Berührung, stechend-brennende Schmerzen.
    Mercurius solub.H.

Außerdem – jedoch ohne weitere Beschreibung und Abbildung:
  • Berührungsempfindlich, blaue Flecken, stechende Schmerzen, Schweregefühl in den Beinen.
    Hamamelis virginiana
  • Starke Entzündung, übel riechendes, blutiges Sekret. Berührungsempfindlich, Schwächezustand. Wärme verschlechtert das Krankheitsbild.
    Lachesis
Info
Bei einem offenen Bein oder Ulcus sollten Sie sich von einem Arzt untersuchen und beraten lassen. Homöopathische Mittel werden oft zusätzlich zur ärztlichen Behandlung eingesetzt.
Autoren und Quellen Aktualisiert: 26.11.2014
  • Autor/in: vitanet.de
  • Quellen: G. Köhler: Lehrbuch der Homöopathie, Hippokrates Verlag 1998
  • R. Sonntag, G. Lang: Homöopathie in der Apotheke, Barthel
  • Homöopathisches Repetitorium, DHU Karlsruhe 2002
  • K. Stauffer, K.-H. Gebhardt: Stauffers homöopathisches Taschenbuch, Haug Verlag 1986