Homöopathische Mittel bei steifem Hals, Muskelverspannung, Halswirbelsyndrom

Symptome:

Aufgelistet sind die typischen Merkmale oder Hinweise und die verwendeten homöopathischen Medikamente:
  • Steifigkeit, nach langem Sitzen auftretend.
    Wärme verschlechtert das Krankheitsbild.
    Auch zur äußerlichen Anwendung.
    Ledum
  • Halswirbelsäule-Beschwerden (HWS). Einschießende, dumpfe Schmerzen, Muskelverspannung, Taubheitsgefühl. Oft mit Migräne auftretend. Wärme bessert das Krankheitsbild.
    Cimicifuga
  • Einschießende Schmerzen, Taubheitsgefühl.
    Colocynthis
  • Muskelverspannung, morgens und nachts ist der Zustand schlechter. Bewegung verschlechtert das Krankheitsbild.
    Nux vomica
  • Muskelverspannungen, stechende, ziehende Schmerzen, Steifigkeit. Schlechter bei jeder Bewegung und bei Wärme.
    Ruhe bessert den Zustand.
    Bryonia
  • Steifigkeit, nach Überlastung oder Durchnässung/Kälte. Schmerz zwischen den Schultern.
    Leichte fortgesetzte Bewegung und Wärme bessern das Krankheitsbild.
    Rhus toxicodendron
  • Steifer Nacken nach Durchnässung oder Kälte, Kältegefühl.
    Wärme bessert das Krankheitsbild.
    Dulcamara
  • Nach Anstrengungen oder Verletzungen.
    Ruhe bessert, Bewegung verschlechtert den Zustand.
    Arnica

Außerdem – jedoch ohne weitere Beschreibung und Abbildung:
  • Schmerzhaft, Steifigkeit.
    Kälte, Berührung, Massage verschlechtern das Krankheitsbild.
    Colchicum
Autoren und Quellen Aktualisiert: 27.02.2015
  • Autor/in: vitanet.de
  • Quellen: G. Köhler: Lehrbuch der Homöopathie, Hippokrates Verlag 1998
  • R. Sonntag, G. Lang: Homöopathie in der Apotheke, Barthel
  • Homöopathisches Repetitorium, DHU Karlsruhe 2002
  • K. Stauffer, K.-H. Gebhardt: Stauffers homöopathisches Taschenbuch, Haug Verlag 1986