Homöopathische Mittel bei Rheuma

Symptome:

Aufgelistet sind die typischen Merkmale oder Hinweise und die verwendeten homöopathischen Medikamente:
  • Reißende Schmerzen, stärker nach Ruhe und bei erster Bewegung. Dann bei fortgesetzter Bewegung Besserung.
    Wärme und Streckung bessern ebenfalls das Krankheitsbild.
    Rhus toxicodendron
  • Schwellung heiß und gerötet, eventuell nur ein Gelenk betroffen. Brennende, stechende Schmerzen, berührungsempfindlich.
    Wärme verschlechtert das Krankheitsbild, Kühlung bessert es.
    Apis mellifica
  • Gelenke rot, stechende, ziehende, brennende Schmerzen, berührempfindlich.
    Ruhe bessert, die geringste Bewegung verschlechtert das Krankheitsbild.
    Bryonia
  • Versteifende, krümmende Glieder, reißende-ziehende Schmerzen.
    Bettwärme bessert, Kälte verschlechtert das Krankheitsbild.
    Causticum Hahnemanni
  • Ziehende Schmerzen, nacheinander verschiedene Gelenke betroffen, Glieder sind schwach.
    Kühlung, aber auch Bewegung verbessern das Krankheitsbild.
    Pulsatilla
  • Nach Durchnässung oder Kälte auftretend, steife Gelenke, Wetterempfindlichkeit.
    Kälte verschlechtert das Krankheitsbild.
    Dulcamara
  • Rheuma beginnt an unteren Gliedmaßen, heiße, geschwollene Gelenke, Kältegefühl.
    Ruhe bessert, Wärme verschlechtert das Krankheitsbild.
    Ledum

Außerdem – jedoch ohne weitere Beschreibung und Abbildung:
  • Vor allem kleine Gelenke betroffen, ziehende Schmerzen mit „Kribbeln".
    Bewegung und Wärme bessern die Beschwerden.
    Rhododendron
Autoren und Quellen Aktualisiert: 27.02.2015
  • Autor/in: vitanet.de
  • Quellen: G. Köhler: Lehrbuch der Homöopathie, Hippokrates Verlag 1998
  • R. Sonntag, G. Lang: Homöopathie in der Apotheke, Barthel
  • Homöopathisches Repetitorium, DHU Karlsruhe 2002
  • K. Stauffer, K.-H. Gebhardt: Stauffers homöopathisches Taschenbuch, Haug Verlag 1986