Primel – Heilpflanze bei Erkältung und Bronchitis

Die Heilpflanze Primel wird bei Erkältungskrankheiten, Husten und Keuchhusten verwendet. Außerdem wirkt sie schleimlösend bei akuter und chronischer Bronchitis. Zubereitet wird die Primel als Tee.

Primel © Thinkstock
Charakteristisch für die Primel sind goldgelbe Blüten, die in einer Dolde zu einer Seite hin geneigt sind und an einen Schlüsselbund erinnern. Der Name Primula lässt sich mit "Erstlingsblume" übersetzen (lat. prima = die erste), was auf die frühe Blüte hinweist. Es sind mehrjährige, selten einjährige, krautige Pflanzen. Die Pflanzen können behaart oder unbehaart sein und sind oft mehlig bestäubt. Die Laubblätter stehen in einer Rosette.

Deutscher Name
: Primel / Schlüsselblume
Botanischer Name: Primula veris
Familie: Primelgewächse (Primulaceae)
Herkunft: Die Pflanze ist im ganzen mittleren Europa bis in die südeuropäischen Gebirge angesiedelt.

Bitte Beachten: Die mehligen oder öligen Drüsensekrete einiger Arten können Hautirritationen und allergische Reaktionen auslösen.

Anwendungsgebiete von Primel

Bitte Beachten: Die mehligen oder öligen Drüsensekrete einiger Arten können Hautirritationen und allergische Reaktionen auslösen.

Dosierung und Anwendung von Primel

Primel © GNU, CCPrimel mit Wurzeln, Blättern und Blüten
Tee:
Hier empfiehlt sich eine Teemischung, die Primelwurzel oder -blüten enthält.

Blüten:
1 Teelöffel (zirka 1,3 Gramm) Blüten werden mit 150 Milliliter kochendem Wasser übergossen und nach 10 Minuten abgeseiht. Man sollte vor allem morgens nach dem Aufwachen und abends vor dem Schlafengehen eine Tasse frisch bereiteten Tee möglichst heiß trinken.
Tagesdosis: 2 bis 4 Gramm.

Wurzeln:
0,2 bis 0,5 Gramm (1 Teelöffel entspricht zirka 3,5 Gramm) werden mit 150 Milliliter kaltem Wasser angesetzt, aufgekocht und nach 5 Minuten abgeseiht. Mehrmals täglich eine Tasse frisch bereiteten Tee trinken.
Tagesdosis: 0,5 bis 1,5 Gramm.

Wirkung

Die Schlüsselblume eignet sich wegen ihres Gehaltes an Saponinen - (besonders die Primulasäure) mit zirka 2 Prozent - zum Lösen von Schleim. Die Saponine finden sich überwiegend in der Wurzel, sind aber auch in geringerer Menge in den Kelchblättern der Blüte enthalten. In den übrigen Blütenteilen kommen hauptsächlich Flavonoide, Carotinoide, Spuren von ätherischem Öl und Enzyme (Primverase) vor.

Hinweis

Nicht anwenden bei Überempfindlichkeit gegenüber Primeln! Bei empfindlichen Personen können Magenbeschwerden und Übelkeit auftreten.

Bei akuten Beschwerden, die länger als eine Woche andauern oder immer wieder kehren, sollte ein Arzt aufgesucht werden.
Autoren und Quellen Aktualisiert: 27.11.2014
  • Autor/in: vitanet.de
  • Quellen: Heil-Pflanzen Lexikon, H. Braun und D. Frohne, Gustav Fischer Verlag, 6. Aufl., 1994
  • Schwester Bernardines große Naturapotheke, H. Lichtenstein, J. Volak, J. Stodola, Mosaik-Verlag, 1983
  • www.heilpflanzen-katalog.de
Suche nach Netzwerk- & Servicepartnern
Zertifizierung
  • afgis-Qualitätslogo mit Ablauf 2015/11: Mit einem Klick auf das Logo öffnet sich ein neues Bildschirmfenster mit Informationen über vitapublic GmbH und sein/ihr Internet-Angebot: www.vitanet.de
  • Logo der Health On the Net Stiftung. das Gesundheitsportal vitanet.de ist von der Health On the Net Stiftung (HON) akkrediert. Zur Prüfung klicken Sie hier.
  • Logo der Informationsgemeinschaft zur Feststellung der Verbreitung von Werbeträgern e.V. (IVW)
  • Logo der Arbeitsgemeinschaft Online Forschung e.v. (AGOF)