Mönchspfeffer – Heilpflanze bei PMS

Die getrockneten Früchte (Steinbeeren) der Heilpflanze Mönchspfeffer werden bei schmerzhafter Brustspannung, Prämenstruellem Syndrom sowie bei Zyklusanomalien verwendet. Mönchspfefferfrüchte haben hormonartige Wirkungen und dürfen daher nicht während der Schwangerschaft oder der Stillzeit verwendet werden.

Mönchspfeffer © Thinkstock
Der Mönchspfeffer, auch Keuschlamm genannt, ist ein bis zu 6 Meter hoch wachsender Strauch oder Baum. Die Blätter sind langstielig, fingerförmig geteilt und auf der Blattunterseite filzig behaart. Die kleinen, duftenden, blau, selten rosa, gefärbten Blüten bilden ährige Blütenstände. Die kugelige bis längliche Frucht ist eine Steinfrucht, die becherförmig vom Kelch umschlossen ist.

Medizinisch verwendet werden die als Steinbeeren bezeichneten getrockneten Früchte.

Deutscher Name
: Mönchspfeffer
Botanischer Name: Vitex agnus-castus
Familie: Eisenkrautgewächse (Verbenaceae)
Herkunft: Mittelmeerraum bis nach Zentralasien

Anwendungsgebiete von Mönchspfeffer

Dosierung und Anwendungvon von Mönchspfeffer

Als Extrakt:
Entsprechend 30 bis 40 Milligramm Mönchspfefferfrüchte einmal täglich.

Wirkungen

Mönchspfeffer © GNU, CCBlüte der Heilpflanze Mönchspfeffer
Mönchspfeffer nicht während einer Schwangerschaft oder der Stillzeit anwenden! Mönchspfefferfrüchte haben hormonartige Wirkungen und können die Milchproduktion senken.

Während der Pubertät und bei erstmaligen Auftreten von Zykusanomalien oder Mastodynie (schmerzhafte Brüste) nur nach ärztlichem Rat anwenden!

Bei Auftreten von juckenden Hautausschlägen ist das Präparat abzusetzen.

Nicht einnehmen bei hormonabhängigen Krankheiten, wie zum Beispiel Endometriose, Brust-, Gebärmutter- oder Eierstockkrebs!

Wechselwirkungen:
Da Mönchspfefferfrüchte eine dopaminerge Wirkung besitzt, sind Wechselwirkungen mit Medikamenten denkbar, die ebenfalls an Dopaminrezeptoren angreifen, wie zum Beispiel bestimmte Antiemetika (Medikamente gegen Übelkeit und Brechreiz) oder Neuroleptika (Antipsychotika). Wenn Sie solche Arzneimittel nehmen, so ist vor der Anwendung von Mönchspfeffer der behandelnde Arzt zu befragen.

Hinweis

Mönchspfefferfrüchte enthalten die Iridoidglykoside Aucubin und Agnosid, fettlösliche Flavonoide, ätherisches Öl und fette Öle. Tierexperimentelle Untersuchungen zeigten eine dopaminerge Wirkung, die zu einer Senkung des Prolactinspiegels führte. Zudem scheint Mönchspfeffer ein gestörtes Gleichgewicht zwischen Estrogen (Follikelhormon) und Progesteron (Gelbkörperhormon) wiederherzustellen.
Autoren und Quellen Aktualisiert: 27.11.2014
  • Autor/in: vitanet.de
  • Quellen: Heil-Pflanzen Lexikon, H. Braun und D. Frohne, Gustav Fischer Verlag, 6. Aufl., 1994
  • Schwester Bernardines große Naturapotheke, H. Lichtenstein, J. Volak, J. Stodola, Mosaik-Verlag, 1983
  • www.heilpflanzen-katalog.de
Suche nach Netzwerk- & Servicepartnern
Zertifizierung
  • afgis-Qualitätslogo mit Ablauf 2015/11: Mit einem Klick auf das Logo öffnet sich ein neues Bildschirmfenster mit Informationen über vitapublic GmbH und sein/ihr Internet-Angebot: www.vitanet.de
  • Logo der Health On the Net Stiftung. das Gesundheitsportal vitanet.de ist von der Health On the Net Stiftung (HON) akkrediert. Zur Prüfung klicken Sie hier.
  • Logo der Informationsgemeinschaft zur Feststellung der Verbreitung von Werbeträgern e.V. (IVW)
  • Logo der Arbeitsgemeinschaft Online Forschung e.v. (AGOF)