Mate – Heilpflanze für Kreislauf und Nerven

Die Blätter der Heilpflanze Mate werden bei Ekzemen und zur Anregung von Nerven, Muskeln und Stoffwechsel verwendet. Zudem wirkt Mate harntreibend, kreislaufstärkend und hungerstillend auf den Körper. Als Tee zubereitet soll Mate zum Abnehmen unterstützend bei Diäten wirken.

Mate Sträucher © Thinkstock
Der Matebaum ist ein bis zu 14 Meter hoher, immergrüner Strauch oder Baum mit hellgrauem Stamm und elliptischen, ledrigen Blättern, die an den Rändern gekerbt sind. Die Blätter werden bis zu 20 Zentimeter lang und 8 Zentimeter breit. Die kleinen weißen Blüten sitzen büschelweise in den Blattachseln. Die kugeligen, rotvioletten Steinfrüchte erreichen eine Größe von sechs bis acht Millimeter.

Man verwendet vom Matebaum/-strauch die Blätter. In gerösteter oder ungerösteter Form kommt Mate in den Handel.

Deutscher Name
: Mate
Botanischer Name: Ilex paraguariensis
Familie: Stechpalmengewächse (Aquifoliaceae)
Herkunft: Die Pflanze wächst in Süd-Brasilien, Argentinien und Paraguay.

Anwendungsgebiete von Mate

Mate ist ein in Südamerika weit verbreitetes Aufgussgetränk mit einem rauchig-herben Geschmack. Therapeutische Eigenschaften:
Mate © ThinkstockMateblätter
  • Anregend für Nerven, Muskeln und Stoffwechsel
  • Harntreibend
  • Speichel- und Magensaftbildend
  • Schweißtreibend
  • Keislaufstärkend
  • Äußerlich anwendbar bei Ekzemen
  • Hungerstillend

Dosierung und Anwendung von Mate

Tee:
1 Teelöffel (2 Gramm) zerkleinerte Mateblätter mit 150 Milliliter siedendem Wasser übergiessen und nach 5 bis 10 Minuten abseihen. Mittlere Tagesdosis: 3 Gramm

Bei kürzerem "Ziehen lassen" wird die anregende Wirkung des Tees verstärkt und der Geschmack angenehmer.

Wirkungen

Die Blätter des Matebaums enthalten bis zu 1,7 Prozent Koffein und bis zu 0,5 Prozent Theobromin, das auch in der Kakaobohne vorkommt. Des weiteren finden sich Chlorogensäure, Flavonoide, Saponine, Vitamine und ätherisches Öl.

Aufgrund des Coffein- und Theobromingehaltes wirken Zubereitungen mit Mateblättern stimulierend, leistungssteigernd und wassertreibend. Matetee soll auch unterstützend bei Diäten zum Abnehmen wirken und wird in der Reklame als "Schlankmacher" propagiert. Die Gewichtsabnahme erreicht man jedoch eher durch die Diät. Mate wirkt aber dämpfend auf den Appetit und bewirkt durch eine gesteigerte Diurese (Harnausscheidung durch die Nieren) einen Wasserverlust.

Hinweis

Während der Schwangerschaft und Stillzeit nur mit Vorsicht anwenden! Das Koffein geht in die Muttermilch über und kann Schlafstörungen beim Neugeborenen verursachen.

Nicht bei Kindern unter 14 Jahren anwenden! Kinder reagieren empfindlicher als Erwachsene auf Koffein.

Nicht in höheren Dosen oder über längere Zeiträume anwenden!
Autoren und Quellen Aktualisiert: 27.11.2014
  • Autor/in: vitanet.de
  • Quellen: Heil-Pflanzen Lexikon, H. Braun und D. Frohne, Gustav Fischer Verlag, 6. Aufl., 1994
  • Schwester Bernardines große Naturapotheke, H. Lichtenstein, J. Volak, J. Stodola, Mosaik-Verlag, 1983
  • www.heilpflanzen-katalog.de