Heidelbeere – Heilpflanze bei Durchfall- und Netzhauterkrankungen

Die getrockneten Früchte der Heilpflanze Heidelbeere werden bei Netzhauterkrankungen und akutem Durchfall verwendet. Angewendet wird sie als Tee, Mundspül- oder Gurgelmittel bei Entzündungen der Mund- und Rachenschleimhaut.

Blaubeeren © Thinkstock
Die Heidelbeere ist ein niedriger Halbstrauch mit kriechenden Stängeln, aus denen kantige, grüne Zweige entspringen. Die Blätter sind wechselständig und fallen im Herbst ab. Die Pflanze erreicht eine Höhe von bis zu 50 Zentimeter. Die einzeln in den Blattachseln sitzenden grünlich bis rosafarbenen Blüten bilden nach der Fruchtreife eine kugelige, blauschwarze Beere.

Medizinisch verwendet werden die getrockneten Früchte. Heidelbeerblätter erwiesen sich im Tierversuch als toxisch und sollten daher nicht verwendet werden.

Deutscher Name
: Heidelbeere
Botanischer Name: Vaccinium myrtillus
Familie: Heidekrautgewächse (Ericaceae)
Blütezeit: April bis Juni
Herkunft: Nordeuropa, -asien und -amerika

Anwendungsgebiete von Heidelbeere

Heidelbeere © GNU, CCFrüchte, Blüten von Heidelbeere
Heidelbeerblätter sollen angeblich bei Diabetes Typ 2 helfen. Dies ist jedoch nicht wissenschaftlich belegt, deshalb wird von der Einnahme abgeraten.

Heidelbeeren haben als getrocknete Früchte eine heilende Wirkung bei Durchfällen, insbesondere bei Kleinkindern. Diese Wirkung kommt von dem hohen Gehalt an Gerbstoffen. In frischem Zustand können Heidelbeeren aber auch abführend wirken, also nicht verwechseln.

Dosierung und Anwendung von Heidelbeere

Innerliche Anwendung:
2 Esslöffel (etwa 2 Gramm) getrocknete Heidelbeeren werden mit 150 Milliliter Wasser 10 Minuten gekocht und noch heiß abgeseiht. 1- bis 3-mal täglich 1 Tasse frisch bereiteten, erkalteten Tee trinken.

Der Tee kann auch durch Ansetzen und 2-stündigen Quellen in kaltem Wasser bereitet werden beziehungsweise können 1 bis 2 Teelöffel getrocknete Beeren mit etwas Flüssigkeit eingenommen werden.

Anwendung als Mundspülung oder als Gurgelmittel:
Ein Esslöffel (etwa 10 Gramm) getrocknete Heidelbeeren mit 100 Milliliter Wasser 10 Minuten kochen und abseihen. Mit der erkalteten Lösung mehrmals täglich den Mund spülen oder gurgeln.

Wirkungen

Heidelbeeren zeichnen sich durch einen hohen Gehalt von Gerbstoffen, Proanthocyanidine, Flavonole und Pflanzensäuren aus. In den frischen Früchten finden sich auch die Vitamine C, B1, Pantothensäuren und Nicotinamid.

Hinweis

Nicht bei Säuglingen oder Kleinkindern anwenden!

Akute Durchfallerkrankungen im Kindesalter sollten grundsätzlich ärztlich behandelt werden.

Bei länger als 3 Tage anhaltenden Beschwerden ist ein Arzt aufzusuchen!

Zubereitungen aus Heidelbeerblättern können insbesondere bei länger andauernder Anwendung zu Vergiftungserscheinungen führen und sollten daher nicht verwendet werden.

Die Gerbstoffe haben einen zusammenziehenden Effekt auf die Magen-Darm-Schleimhaut. Dies kann die Aufnahme von Arzneimitteln beeinträchtigen. Daher sollten getrocknete Heidelbeeren nicht zusammen mit anderen Medikamenten eingenommen werden.
Autoren und Quellen Aktualisiert: 27.11.2014
  • Autor/in: vitanet.de
  • Quellen: Heil-Pflanzen Lexikon, H. Braun und D. Frohne, Gustav Fischer Verlag, 6. Aufl., 1994
  • Schwester Bernardines große Naturapotheke, H. Lichtenstein, J. Volak, J. Stodola, Mosaik-Verlag, 1983
  • www.heilpflanzen-katalog.de