Herstellung der Bachblüten

Dr. Bach legte für die Gewinnung der Blütenessenzen genaue Regeln fest: Die Blüten werden bei Sonnenschein an festgelegten Orten vor 9.00 Uhr morgens gepflückt und für drei Stunden in Quellwasser gelegt. Die gewonnene Flüssigkeit wird dann mit Kognak oder Brandy konserviert und im Verhältnis 1:240 verdünnt.

Einzelne Bachblütenessenzen werden aus Bäumen und Sträuchern hergestellt. Hier werden die Extrakte durch Auskochen der Blätter und Stiele gewonnen. Diese Uressenzen werden dann durch weitere Aufbereitung zu den im Handel erhältlichen Stammlösungen oder Stock Bottels verarbeitet. Zur Einnahme werden diese Konzentrate verdünnt.
Autoren und Quellen Aktualisiert: 03.04.2017
  • Autor/in: vitanet.de
  • Quellen: Sigrid Schmidt: Bach-Blüten Essenzen für die Seele, 2002
  • Mechthild Scheffer: Die Original Bach-Blüten-Therapie zur Selbstdiagnose. Blockierte Seelenzustände erkennen und verändern, 2002
Suche nach Netzwerk- & Servicepartnern
Zertifizierung